Bestellungen bis 01.12.20 treffen garantiert vor Weihnachten noch ein

Mehr als nur ein Spiegel: Smart Mirror Glas

RSS
Mehr als nur ein Spiegel: Smart Mirror Glas

Wer zu viel in den Spiegel schaut, wird gemeinhin als eitel angesehen. Aber eigentlich ist es auch ein Zeichen von Intelligenz, sich selbst im Spiegel zu erkennen. Jetzt denkst du vielleicht, dass das eine Selbstverständlichkeit ist. Aber das ist ganz und gar nicht so, denn außer beim Menschen konnte diese Fähigkeit bisher nur bei einigen Tierarten wie Affen oder Delfinen sicher nachgewiesen werden. Und auch uns Menschen ist die kognitive Leistung des Selbsterkennens nicht in die Wiege gelegt: Erst im Alter von etwa 18 Monaten sind Kinder in der Lage, ihr Spiegelbild mit sich selbst in Verbindung zu bringen.

Eine schlaue Sache also, sich im Spiegel betrachten zu können. Und noch besser ist es, wenn dann auch noch der Spiegel schlau ist, in den man schaut. Ein Smart Mirror (smart = engl. clever, schlau) zeigt Ihnen mehr als nur ein hübsches Abbild, sondern versorgt Sie nebenbei auch gleich mit wichtigen Informationen für Ihren Tag. 

Welche Funktionen dieser intelligente Spiegel hat, wie Sie sich sogar selbst einen solchen Alltagsheldenbauen können und was Sie sonst noch über Smart Mirror wissen müssen, erfahren Sie hier.

 

Was ist ein Smart Mirror?

Im Prinzip ist ein Smart Mirror ein normaler Spiegel, jedoch versehen mit einer kompakten Computereinheit mit Display. Man kennt es aus Krimis: Das sogenannte „Polizeiglas“ im Verhörraum wirkt von der einen Seite wie ein Spiegel, ist aber von der anderen, verdunkelten Seite aus durchsichtig. 

Beim Smart Mirror sitzen im Hintergrund dann bloß keine Ermittler, sondern eine komplexe Technik mit einem Display, das es dem Betrachter ermöglicht neben seinem Spiegelbild Informationen wie das Wetter, die Nachrichten und so weiter abzurufen. Genau so, wie auf dem Computerbildschirm, Tablet oder Handy.

 

Nützliche Features: Das kann ein Smart Mirror

Nun fragen Sie sich vielleicht, warum es ein Smart Mirror sein muss, wenn ihre anderen technischen Geräte die gleiche Funktion erfüllen wie der intelligente Spiegel. Doch wer kennt es nicht? Morgens muss es schnell gehen, Sie schlafen lieber ein paar Minuten länger und müssen dafür auf das Lesen der mobilen Tageszeitung verzichten. 

Mit einem Smart Mirror entgeht ihnen zwar die gemütliche halbe Stunde am Küchentisch, nicht aber der Rest ihres Aufwachrituals. Sie entscheiden, was Sie beim Styling, Zähneputzen oder Rasieren nebenbei angezeigt bekommen. Möchten Sie morgens schon die Börsenkurse im Blick haben, sich an die wichtigsten Termine des Tages erinnern lassen und die Verkehrslage checken? Für die passende Auswahl des Outfits das Wetter abrufen oder einfach nur ein paar Nachrichten überfliegen? 

Smart Mirror im Badezimmer – Glas Star

Der Smart Mirror unterhält im Badezimmer

 

Im Bad sind die Hände meist mit anderen Aufgaben betraut und können nebenbei kein Smartphone halten. Deswegen übernimmt an dieser Stelle der Smart Mirror praktischerweise fast alle Aufgaben, die sie gerne nebenbei mit ihrem Taschencomputer erledigen würden. Via Bluetooth können Sie Ihr Smartphone, Tablet oder Laptop verbinden. So stehen Ihnen all Ihre Lieblings-Apps zur Verfügung und Sie können ganz bequem Ihre Playlist abspielen, Radio oder Audiobooks hören.

Außerdem lässt sich die passende Beleuchtung in einen Smart Spiegel integrieren, sodass Sie sich im eigenen Bad wie in der Maske beim Film fühlen können. So ist der Bart pünktlich zum Start der Arbeit perfekt rasiert und das Make-up für den Tag im Büro aufgetragen.

 

Intelligente Spiegel selbst bauen

Intelligenten Spiegel selber bauen – Glas Star

Einen Smart Mirror kannst du mit etwas Geschick einfach selbst bauen

 

Ein bisschen Geschick verlangt es schon, einen Smart Mirror selbst zu bauen, aber es lohnt sich – und das nicht nur in Sachen Kosten. Bei einem DIY Smart Mirror haben Sie auch gestalterisch alle Freiheiten und können Größe, Materialien und Design ganz an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. 

Für die Spiegelfläche zum Beispiel gibt es verschiedene Glasarten zur Auswahl, die sich unter anderem in Hinsicht auf Form, Glasstärke, Lichtdurchlässigkeit und Transparenz unterscheiden. Denn der Spiegel muss lichtdurchlässig genug sein, damit die angezeigten Daten gut zu sehen sind. Da das Spiegelbild aber zugleich gut sichtbar bleiben und auch die im Hintergrund verborgene Technik unsichtbar bleiben soll, darf die Scheibe dennoch nicht zu transparent sein. 

Bevor Sie sich an den Selbstbau eines Smart Mirror wagen, sollten Sie sich deswegen bei der Auswahl des Glases fachlich beraten lassen. Oder Sie bestellen vorab ein Testpaket mit verschiedenen möglichen Spiegelglasscheiben. So können Sie die verschiedenen Glas-Varianten in Ruhe vorab bei sich zu Hause testen und entscheiden, welche für die räumlichen Gegebenheiten und die Lichtverhältnisse bei Ihnen zu Hause am besten geeignet ist. 

 

Die Komponenten eines Smart Spiegels

Für den Do-it-Yourself Smart Mirror benötigen Sie folgende Komponenten:

  • Computereinheit, z. B. Raspberry Pi Modell 3B
  • SD-Karte mit mindestens 8 GB Speicherkapazität
  • Display mit Controller, z. B. 17,3″ HD-Display
  • Betriebssystem, z. B. mirr.OS
  • Kabellage: Micro-USB und HDMI-Kabel
  • Netzteil zur Stromversorgung
  • Rahmen, z. B. klassischer Bilderrahmen 50 × 50 cm, rd. 4 cm tief
  • MDF-Platte zur Anbringung der technischen Bauteile
  • Spiegelglasscheibe in den Abmessungen des Bilderrahmens 

Smart Mirror DIY: So gelingt der Zusammenbau

Haben Sie alle Materialien zusammen, müssen alle Komponenten miteinander verbunden, verkabelt und dann das gewünschte Programm im Smart Mirror gestartet werden. 

Das Prinzip ist, die Rückwand des Bilderrahmens durch eine robuste MDF-Platte zu ersetzen, auf der Sie die technischen Komponenten anbringen. Der Rahmen wird dann mit dem Spiegelglas bündig abgeschlossen und wirkt anschließend auf den ersten Blick wie ein normaler Spiegel. 

Welches Werkzeug Sie brauchen und wie der richtige Ablauf des Zusammenbaus ist, zeigt Ihnen diese Schritt-für-Schritt-Anleitung oder das Video-Tutorial von Turn-on-Tech. 

 

Pflegetipps für Smart Spiegel

Bei der Reinigung gelten für einen Smart Mirror die gleichen Regeln wie für alle andere Spiegel und Glasflächen bei Ihnen zu Hause. Staub oder leichte Verschmutzungen lassen sich mit einem leicht angefeuchteten Fensterleder, Baumwoll- oder Mikrofasertuch entfernen. Wenn Reinigungsmittel zum Einsatz kommen sollen, achten Sie darauf, dass diese keine aggressiven Säuren oder alkalische Laugen enthalten. Greifen Sie besser zu einem einfachen Spülmittel oder den handelsüblichen Glasreinigern. 

 

Was tun bei Glasbruch?

Scherben bringen Glück, bei einem Smart Mirror gibt es bei gesprungenen Scheiben aber ein zusätzliches Sicherheitsrisiko. Vor allem, wenn der Smart Spiegel im Bad hängt, sollte die Technik im Hintergrund natürlich gut gegen Feuchtigkeit geschützt sein. Wenn es also einmal zu einem Glasbruch kommt – was bei den widerstandsfähigen Spiegelglasscheiben eher selten der Fall ist –, sollten Sie die Spiegelglasscheibe am besten unmittelbar ersetzen

 

Fazit: Smart Spiegel – eine schlaue Bereicherung für den Alltag

Wer im Spiegel nicht nur schlau aussehen, sondern sich gleich morgens im Bad mit Informationen versorgen lassen möchte, findet mit einem Smart Mirror sein Upgrade für einen informierten Alltag, der gerne mal ein paar Minuten später starten kann. 

Wer sich an den Selbstbau eines intelligenten Spiegels wagt, kann dabei nicht nur Geld sparen und zugleich individuelle Anpassungen vornehmen. Starten Sie mit Ihrem DIY Projekt und kontaktieren Sie uns, wenn Sie Beratung zu einem Qualitätsglas für den Smart Mirror suchen. 

 

Titelbild von sum +it. Weitere Bilder von Sanibell BV und Eugen Str.

 

Hannah Doths Online Redakteurin bei inara schreibt

Über die Redaktion

Hannah Doths ist Onlineredakteurin bei inara schreibt. Texte mit Aussagekraft sind ihr Spezialgebiet. Mit Adleraugen macht sie jeden noch so kleinen Fehler ausfindig und garantiert Qualität mit einem einzigartigen Twist.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

  • inara schreibt Collaborator