Direkt vom Hersteller | individuelle Angebote per Mail | made in germany

Der große Glas-Guide: alles über Verbundsicherheitsglas

RSS
Der große Glas-Guide: alles über Verbundsicherheitsglas

Ein Fenster zur Straße, und das im Erdgeschoss. Eine große Terrassentür, die den direkten Blick auf Ihr Wohnzimmer freigibt. Kleine Kinder oder Senioren im Haushalt, für die jeder Sturz gravierende Folgen haben kann – insbesondere dann, wenn dabei Glas zu Bruch geht … 

Es gibt viele Gründe, darüber nachzudenken, ob es nicht etwas Stärkeres gibt als Fensterglas. Stärker sogar als Einscheibensicherheitsglas und Basis Glas. Ein Glas, das Sie nicht nur einsetzen können, um maximale Sicherheit zu gewährleisten, sondern auch aus Gründen der Optik. Weil ein Balkongeländer aus Glas besser zu Ihrem persönlichen Stil passt als Metall oder weil ein gläsernes Vordach einfach mehr Licht ins Haus lässt.

Die Lösung für all diese Probleme? Verbundsicherheitsglas.


Was ist Verbundsicherheitsglas?

Bei Verbundsicherheitsglas handelt es sich um ein sogenanntes Glaslaminat. Dafür werden zwei oder mehr Glasscheiben durch eine Folie miteinander verbunden. Mit jeder zusätzlichen Schicht wird die Scheibe natürlich auch ein Stück "stärker". Das bedeutet aber keineswegs, dass Sie unbedingt zum dicksten Glas greifen müssen, um für maximale Sicherheit zu sorgen.

Die größte Stärke dieses Werkstoffs besteht schließlich in der Folie. Sie besteht aus einem elastischen und vor allem reißfesten Kunststoff; meistens handelt es sich dabei um Polyvinylbutyral (PVB) oder Sentryglas plus (SGP). Je dicker das Glas, desto dicker und widerstandsfähiger ist gewöhnlich auch die Folie, die zwischen den Scheiben platziert wird.

Je mehr Schichten Folie das VS-Glas enthält, desto stärker wird auch diese fixierende Wirkung – unabhängig davon, wie dick die einzelnen Glasscheiben sind. Daher kann auch die Zahl der Folien-Schichten für den schlussendlichen Schutz ausschlaggebend sein. Auch wenn das Glas zerbricht, bleibt die Folie ganz und hält die Scherben zusammen. 

So entsteht ein Verbundglas, das in seiner schwächsten Form durchwurfhemmend und in seiner stärksten Variante sogar schusshemmend wirkt. Das bedeutet, dass Verbundsicherheitsglas mindestens einen geworfenen Gegenstand davon abhält, durch die Scheibe zu dringen. Panzerglas, die stärkste Form von VSG-Glas, stoppt sogar Kugeln aus Schusswaffen.

 

Wie wird VSG-Glas hergestellt?

Verbundsicherheitsglas entsteht in zwei Arbeitsschritten:

Schritt 1: Im sogenannten Vorverbund stapeln wir die Glasplatten und Folien zuallererst zu einer Art Sandwich: So, dass immer eine Schicht Folie zwischen zwei Glasscheiben liegt. Diesen Stapel erhitzen wir zunächst.

Anschließend pressen wir mit Gummiwalzen die zwischen Folie und Glas eingeschlossene Luft heraus. Um die beiden Scheiben so fest wie möglich miteinander zu verbinden, führen wir diesen Prozess zweimal durch – im zweiten Schritt bei höheren Temperaturen. 

Schritt 2: Danach wandert das Glas in den sogenannten Autoklaven. Der funktioniert im Grunde wie ein Schnellkochtopf: In seinem Inneren entsteht Druck und große Hitze, die Folie und Glasscheiben fest miteinander verbindet. Das Ergebnis ist der sogenannte Endverbund, das fertige VSG. Ein echtes High-End-Sicherheitsglas!

 

Welche Materialvarianten gibt es?

Durch die Wahl der passenden Glasscheiben können wir bei VSG-Glas das Gewicht, die Stabilität und auch die Optik verändern. So entsteht ein breites Spektrum unterschiedlicher Sicherheitsglas-Varianten. Neben VSG aus Floatglas ist beispielsweise die Kombination von mehreren Schichten teilvorgespanntem Glas (TVG) möglich. 

Floatglas ist das verbreitetste Flachglas und wird unter anderem als Fensterglas verwendet. Im Gegensatz zu diesem „Basisglas“ wird TVG vorgespannt. Das bedeutet, dass die Scheibe selbst unter Spannung steht und dadurch bruchfester wird als beispielsweise Fensterglas. Als Sicherheitsglas gilt TVG jedoch nicht: Denn wenn es zerbricht, zerfällt es ebenso in Scherben wie Floatglas.

Legen Sie Wert auf maximale Widerstandskraft, sollten Sie daher besser auf VSG aus Einscheibensicherheitsglas (ESG) zurückgreifen. Jede ESG-Scheibe weist bereits eine starke Grundspannung auf. Es ist bruchsicherer und kann auch größere Temperaturschwankungen aushalten als Floatglas und TVG. Zerbricht ESG, zerfällt es außerdem in kompakte Stücke. Kombinieren wir diese Eigenschaften mit der doppelten Scheibe und reißfesten Folie des VSG, entsteht daher ein besonders starkes Sicherheitsglas.

 

Die Optik des Sicherheitsglases

Balkone mit Sicherheits-Verglasung - Glas Star

Getöntes VS-Glas setzt Farbakzente im Innen- und Außenbereich

Jedes Sicherheitsglas kann dabei nicht nur in klarer, farbloser Optik hergestellt werden, sondern steht Ihnen beispielsweise als Mattglasvariante oder als sogenanntes Ornamentglas mit einem Muster-Relief auf der Oberseite zur Verfügung.

Darüber hinaus beeinflusst die Folie im Inneren der Scheibe deren Optik. VSG-Glas muss schließlich nicht unbedingt transparent sein: Bunt getönte oder gar mit Mustern bedruckte Folien schimmern durch das Glas hindurch und setzen so ausgefallene Akzente. 

 

Kann Verbundsicherheitsglas zerbrechen?

Das Wichtigste gleich vorweg: Ja, auch Verbundsicherheitsglas kann zerbrechen, wenn die Krafteinwirkung groß genug ist. Selbst Panzerglas hält nicht jeder Belastung stand.

Dennoch ist es extrem schwer, Verbundsicherheitsglas zu zerstören und sollte es so weit kommen, verfügt die Scheibe über eine gewisse Resttragfähigkeit und eine Art Sicherheitsnetz. Diese ermöglicht es, dass die Scheibe mindestens ihr eigenes Gewicht und meistens sogar eine zusätzliche Belastung vorerst halten kann.

Auch zerbrochenes Sicherheitsglas bleibt daher zumeist in einem Stück und in dem Rahmen, in den es eingefasst ist, anstatt zu Scherben zu zerfallen. Ist das Glas gesprungen, weil eine Person gegen die Scheibe gestürzt ist oder weil es einen fallenden Gegenstand abgefangen hat, kann diese Eigenschaft Leben retten.

Zerbrochenes Glas, zerbrochenes Eis – Glas Star

VS-Glas kann zerbrechen, zerfällt aber nicht


Wofür wird VSG-Glas eingesetzt?

Verbundsicherheitsglas wird montiert wie jede andere Glasscheibe auch: Mit Klemmen und Verlegeprofilen, mit deren Hilfe das Glas in einen Rahmen einfasst wird. Infolgedessen kann VSG überall dort zum Einsatz kommen, wo Floatglas, Einscheibensicherheitsglas oder teilvorgespanntes Glas allein zu wenig Schutz bieten würden.

VSG-Glas erhält den Lichteinfall und die offene Optik, bietet aber durch seine größere Widerstandskraft in zweifacher Hinsicht größere Sicherheit:

  1. Zum einen schützt es Sie, Ihre Lieben und alles, was Ihnen wichtig ist, vor schädlichen Umwelteinflüssen
  2. Und zum anderen vor Verletzungen durch zerbrochenes Glas.

Schutz und Atmosphäre für zu Hause

Darüber hinaus trägt VS-Glas rund ums Eigenheim zu einem lichtdurchfluteten, modernen Wohnambiente bei, das gleichzeitig starken Schutz vor Witterung und Einbrüchen bietet. So sorgt es nicht nur als Fensterglas oder als Terrassentür für zusätzliche Einbruchsicherheit, sondern auch als Material für Glaselemente in Haustüren. 

Und auch im Außenbereich erweist sich die hohe Bruchsicherheit als besonders praktisch. Überdachungen, Treppen- oder Balkongeländer sowie große Fensterfronten aus VSG-Glas widerstehen den meisten Hagelschäden mühelos. Außerdem bietet das Sicherheitsglas hier auch zuverlässigen Schutz vor im Sturm herunterfallenden Ästen.

In Deutschland ist VSG-Glas für bestimmte Überdachungen aus Glas sogar baurechtlich vorgeschrieben. Dabei handelt es sich um sogenannte Überkopfverglasungen – um Glasdächer mit einem Neigungswinkel von mehr als 10 Grad.

Sicherheit in den eigenen vier Wänden - Glas Star

 Türen und Fenster aus VS-Glas bieten zusätzlichen Schutz vor Einbrüchen


Gleichzeitig fällt auch das Risiko, dass sich jemand an den Scherben schneidet, deutlich geringer aus. Aus diesem Grund eignet sich Verbundsicherheitsglas besonders gut, um die Unfallgefahr im Alltag zu senken, etwa für Kinder oder auch für Senioren. Einen Beitrag zum Wohnkomfort leisten außerdem die schall- und wärmedämmenden Eigenschaften von Sicherheitsglas.

 

Welche Einschränkungen gehen mit VSG-Glas einher?

Insgesamt erweist sich VSG-Glas schwerer als andere Gläser: Immerhin besteht es aus mindestens zwei Glasplatten. Eine hohe Anzahl von Schichten muss aber nicht unbedingt ein stark erhöhtes Gewicht bedeuten. Je nach Verwendungszweck und gewünschter Stärke können Sie natürlich auch dünne Scheiben wählen und so das Gewicht senken.

Und das führt uns zur nächsten Eigenschaft von VSG, die Sie vor dem Kauf bedenken sollten: Zur Lichtdurchlässigkeit. Jede Schicht Glas im Laminat steigert zwar die Sicherheit, lässt zugleich aber etwas weniger Licht durch die Scheibe fallen. Besonders dickes Verbundsicherheitsglas erkennen Sie daher zumeist an einem leichten Grünstich. Dabei handelt es sich nicht um eine Tönung, sondern um den ganz natürlichen Effekt von Glas, das einen Teil des Sonnenlichts reflektiert: Einen Teil aus dem blau-grünen Spektrum.

Passt dieser natürliche Farbton nicht zu Ihrem Projekt, können Sie ihn mit einer getönten Folie verändern. Für besonders starkes Verbundsicherheitsglas ganz ohne Farbe können Sie sich einfach für extra klares Glas wie das Optiwhite Glas entscheiden. Indem es die Lichtdurchlässigkeit erhöht, reduziert es zugleich den natürlichen Grünstich auf das Minimum.

Sicherheitsglas mit leichtem Blaustich - Glas Star

Dickes VS-Glas weist oftmals einen natürlichen Blau- oder Grünstich auf


Außerdem sollten Sie stets VSG-Glas kaufen, das bereits auf das richtige Format für Ihr Projekt zugeschnitten ist. Müssen Sie nachträglich Anpassungen am Format vornehmen, kann das nämlich ziemlich schwierig werden. 

Grundsätzlich lässt sich VSG-Glas schneiden – allerdings nur, wenn es aus Floatglas besteht. Wichtig ist dabei, dass Sie die Folie exakt durchtrennen. Verzieht sich die Folie auch nur ein wenig, entsteht Spannung im Inneren der Scheibe. Dadurch besteht ein extrem großes Risiko, dass beim Schneiden des Glases eine oder mehrere Schichten zerspringen.

Das ist auch der Grund dafür, dass VSG-Glas aus Einscheibensicherheitsglas (ESG) oder teilvorgespanntem Glas (TVG) grundsätzlich vor dem laminieren vollständig fertig bearbeitet sein muss. Selbst ein nachträgliches schleifen oder polieren der Glaskante ist nicht möglich, weshalb VSG aus TVG-Glas oder VSG aus ESG-Glas immer eine sogenannte "V-Fuge" zwischen den Einzelgläsern haben. 

 

Verbundglas für Ihr Projekt? Aber sicher!

Ganz gleich, ob Sie ein Vordach planen oder die Fenster zur Straße hin einbruchsicher machen wollen: VSG-Glas bietet eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten, die Ihren Alltag sicherer und komfortabler gestalten. Was die Optik anbelangt, setzt Ihnen die Extraportion Bruchsicherheit keine Grenzen. 

Sie können VSG-Glas kaufen, das von matt über bunt bis hin zu Mustern und Relief Ihrem individuellen Wohnstil unterstreicht. Indem Sie Sicherheitsglas nach Maß bestellen, können Sie außerdem den aufgrund der Materialeigenschaften schwierigen Prozess des Zuschneidens umgehen. So wird Verbundsicherheitsglas zu einem Werkstoff, der sich individuell an all Ihre Projekte anpasst. Für ein entspanntes Lebensgefühl und Sicherheit für alles, was Ihnen wichtig ist.


Titelbild von Nicole de Khors. Weitere Bilder von Thomas Peham, Chris Barbalis, Michael Fenton und Rob Wingate.

 

Hannah Doths, Redakteurin bei inara schriebt

Über die Redaktion


Hannah Doths ist Onlineredakteurin bei inara schreibt. Texte mit Aussagekraft sind ihr Spezialgebiet. Mit Adleraugen macht sie jeden noch so kleinen Fehler ausfindig und garantiert Qualität mit einem einzigartigen Twist.

Vorheriger Artikel

  • inara schreibt Collaborator