ab 150 € Versandkostenfrei (innerhalb D)

Wir erklären Ihnen den Unterschied dieser beiden Produktbezeichnungen

Floatglas oder Weißglas

Glas in jeder Form ist und bleibt ein wesentliches Merkmal in der modernen Architektur. Verschiedene Rohstoffe gelangen als Gemenge in den Schmelzofen und werden dort mit einer Temparatur von etwa 1550°C verschmolzen. Wir erklären Ihnen die Herstellung von Floatglas und den Unterschied zwischen dem normalen Floatglas und Optiwhite Weißglas.

Allgemeine Herstellung von Floatglas


Das flüssige Glas wird dem sogenannten "Floatbad" aus Zinn zugeleitet.

Auf dem geschmolzenen Zinn "floatet" die Glasmasse in Form eines endlosen Bandes. Infolge von Oberflächenspannung des Glases und der planen Oberfläche des Zinnbades bildet sich ein planparalleles, verzerrungsfreies Glasband von hoher optischer Qualität!

 

Im Kühltünnel und im direkt anschließenden offenen Rollen-/ Förderband wird das sogenannte Glasband kontinuierlich von 600 auf 60K abgekühlt, dank feinster und modernster Sensortechnik vermessen und anschließend zu transportfähigen Glastafeln 6000 x 3210 mm zugeschnitten und an die Weiterverarbeiter zur Herstellung verschiedenster Funktionsgläser in besonderen "Inladern" geliefert.

Eigenschaften von Weißglas


 

Für die Herstellung des besonders klaren Floatglases (auch bekannt als Optiwhite™ oder Ultraclear, je nach Hersteller) werden spezielle eisenoxidarme Rohstoffe verwendet. Dadurch ergibt sich nicht nur eine sehr hohe Lichttransmission sondern insbesondere auch bei dicken Gläsern eine relativ farbneutrale Durchsicht, im besonderen zum Vergleich gegenüber normalem Floatglas.

 

Das Weißglas erhalten Sie bei uns in den Stärken 4 - 15 mm.

Wann benutze ich was ?

Der optische Hauptunterschied liegt an der Eigenfärbung des jeweiligen Produktes. Das normal bekannte und in Fenstern oftmals verbaute Floatglas hat einen an der Glaskante ersichtlichen "Grünstich".
Beim sogenannten Weißglas (Optiwhite) ist der Eisenoxid Anteil geringer, weshalb dieser Grünstich im Glas reduziert wird.
Besonders im Vitrinenbereich, in der Bedruckung, in der Lackierung oder zur Darstellung von Bildern hinter Glas eignet sich das Weißglas deutlich besser als das Floatglas, da die optische Wahrnehmung (Farbwert) durch die grüne Eigenfärbung verfälscht werden kann. Umso dicker die Glasstärke ist, um so deutlicher wirkt sich diese Wahrnehmung auf das Farbbild aus.

 

Möchten Sie also Bilder hinter Glas darstellen oder die Gläser möglichst farbecht durch Lackierungen oder Folien darstellen, empfehlen wir die Verwendung von Optiwhite (Weißglas).

Trotz des Namen "Weißglas" handelt es sich hierbei um eine klare & durchsichtige Scheibe!

 

Fazit im Unterschied zwischen Floatglas und Weissglas:

Benötigen Sie normale Tischplatten, Balkongeländer, Vordächer, Fensterscheiben, Kaminvorlegeplatten oder ähnliches können Sie Problemlos das bekannte und meist eingesetzte Floatglas verwenden.

Wollen Sie jedoch die Gläser lackieren oder Bilder durch das Glas betrachten und die Objekte, die sich hinter der Glasscheibe befinden möglichst identisch dargestellt haben (keine Farbwertverfälschung), dann sollte Ihre Auswahl immer auf Weißglas-Produkte fallen.

 

Bitte beachte Sie jedoch, dass eine minimale Restfärbung dennoch möglich ist und je dicker die Gläser sind, desto unterschiedlicher (stärker) kann die Wahrnehmungsverfälschung ausfallen.

 

Bei Rückfragen stehen Ihnen unsere Fachberater gern zur Verfügung!

Bei lackiertem Glas wird der Unterschied besonders deutlich:

4 mm ESG auf Floatglas in RAL 9003 lackiert

4mm ESG Float weiss lackiert

4 mm ESG auf Optiwhite in RAL 9003 lackiert

4mm ESG Optiwhite weiss lackiert