ab 150 € Versandkostenfrei (innerhalb D)

Welche Eigenschaften und Vorteile hat das Material Glas?

RSS
Welche Eigenschaften und Vorteile hat das Material Glas?

Ein vielseitiges Material aus natürlichen Rohstoffen, das heutzutage in fast allen Lebensbereichen zum Einsatz kommt – vom Haushaltsglas über wissenschaftlich-technische Anwendungen bis hin zum modernen Glasfasernetz oder Touchscreen. In den Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Jahr 2019 laut einer Statistik von M. Hohmann (Statista) rund 36 Millionen Tonnen des Allzweckmittels produziert – davon in Deutschland alleine rund 4,13 Millionen Hohlglas und etwa zwei Millionen Flachglas

In diesem Artikel stellen wir die hervorragenden Eigenschaften und zahlreichen Anwendungsbereiche von Glas einmal genauer vor und zeigen, wo dieser variable Werkstoff in Ihrem Leben bereits eine wichtige Rolle spielt.

Inhalt

  • Anwendungsgebiete für Glas
  • Materialeigenschaften von Glas
  • Vorteil Nachhaltigkeit: So umweltfreundlich ist Glas
  • Auswahl der passenden Glasart
  • Glas lange erhalten – mit der richtigen Pflege
  • Fazit: ein vielseitiges Material für zahlreiche Anwendungen

Zahlreiche Anwendungsgebiete für Glas

Glasdach – Glas Star

Glasdächer sind ein optischer Hingucker.

Die dünnsten Glasscheiben sind weniger als einen Millimeter stark und werden zum Beispiel in der Elektronik oder Medizintechnik verwendet. Die größten Elemente dagegen sind rund acht Meter große Glaskeramik-Spiegelträger, die in Observatorien für die Beobachtung des Weltalls verwendet werden. Dazwischen gibt es zahlreiche Größen, Formen und Arten für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche.

Glas kommt zum Beispiel als Baustoff nicht nur klassisch bei Fensterscheiben zum Einsatz, sondern ist zu einem beliebten Konstruktionselement geworden. Unter anderem für Dächer, Wintergärten, Raumteiler, Böden oder Treppenstufen. Auch bei der Inneneinrichtung wird Glas gerne eingesetzt, etwa für Tische, Rückwände oder Duschabtrennungen

Das Material findet sich darüber hinaus im Haushalt an vielen weiteren Stellen: Im Bad ist es der Spiegel, in der Küche sind es Gläser, Teller, Schüsseln oder auch das Kochfeld. Zudem ist es ein wichtiges Verpackungsmaterial, vor allem Lebensmittel werden gerne sicher und geruchsneutral in Gläsern aufbewahrt.

Aber es hat nicht nur praktische Zwecke, sondern wird auch kunstvoll eingesetzt. Mundgeblasene Gläser, Malerei oder auch gläserne Kunstobjekte zieren nicht nur die Vitrinenschränke daheim, sondern die schönsten Stücke haben ihren verdienten Platz in den Museen der Welt gefunden.

Diese Glasarten gibt es:

  • Flachglas, z. B. Glasplatten, Fensterscheiben, Spiegel
  • Hohlglas, z. B. Behälterglas, Kristallglas – und Wirtschaftsglas
  • Mineral- und Glasfasern, z. B. Glasfaserkabel, Glas- und Steinwolle
  • Gebrauchs- und Spezialglas, z. B. Displays, Linsen, Leuchten

Doch nicht nur die Arten, auch die Zwecke des Materials sind vielfältig, da es besondere Eigenschaften aufweist, die es einzigartig machen.

Die Materialeigenschaften von Glas: einsatzbereit für jedes Projekt

Die meisten Glasarten bestehen aus Quarzsand, Soda und Kalk. Nach dem Erhitzen – durch Menschenhand oder in der Natur, zum Beispiel durch einen Blitzschlag – bewegen sich die Glasmoleküle zurück in einen festen, kristallinen Zustand. Während die Glasschmelze noch flüssig ist, lässt sie sich durch Blasen, Walzen, Pressen, Ziehen, Schleudern oder Spinnen in die gewünschte Form mit bestimmten Eigenschaften bringen. 

Die wichtigsten Eigenschaften von Glas im Überblick

Die eingesetzten Materialien und die Art der Herstellung sorgen dafür, dass Glas einzigartige Eigenschaften aufweist, die andere Materialien nicht bieten. Die Kombination aus Belastbarkeit, Temperaturstabilität und Nachhaltigkeit, macht es für viele Anwendungsgebiete so attraktiv. Aber es bringt noch weitere Vorteile mit sich:

Transparenz: Alle Gläser sind bis zu einem gewissen Grad durchsichtig und machen dabei insbesondere Räume mit großen Fensterfronten hellen. Zugleich lassen sie sich gezielt zum Beispiel getönt oder spiegelnd anfertigen.

Natürlichkeit: Glas besteht aus natürlich oder naturidentischen Rohstoffen: Quarzsand, Soda, Kalk.

Belastbarkeit: Spezielle Gläser halten auch großen Belastungen stand, was wir zum Beispiel an unseren Fensterscheiben sehen können, die so schnell nichts zum Erschüttern bringt. 

Gut zu kombinieren: Glas kann mit vielen anderen Materialien kombiniert werden, ohne dass störende Wechselwirkungen entstehen. Es ist gasdicht und geschmacksneutral und findet somit im Hausbau und in der Lebensmittelindustrie Einsatzbereiche.

Temperaturstabilität: Glas wird bei sehr hohen Temperaturen gefertigt, bleibt aber nach der Erkaltung formstabil und verträgt im Einsatz verglichen mit Metall relativ hohe Temperaturen.

Nachhaltigkeit: Glas ist ein umweltfreundliches Material, da es lange hält und sich leicht wiederverwerten lässt.

Das durchsichtige Gold hat also viele positive Eigenschaften, die es vielfältig einsetzbar machen. Auf den Punkt der Nachhaltigkeit wollen wir im Folgenden etwas näher eingehen. 

Nachhaltigkeit: Umweltfreundliche Aspekte von Glas

Glas lässt sich im Prinzip unbegrenzt wiederverwerten. Recycling ist, wo möglich, ökologisch sinnvoller als eine Neuproduktion. Die Energiebilanz ist beeindruckend: beim Recycling von Altglas braucht man in der Herstellung bis zu 40 Prozent weniger Energie als bei der Produktion mit neuen Rohstoffen. Daher wird auch bei der Neuproduktion dem Rohstoffgemisch oft Altglas beigefügt, was das Schmelzverhalten verbessert und den Schmelzpunkt herabsetzt.

Dennoch müssen wir anmerken, dass die Produktion, trotz dieser positiven Punkte, wie immer, wenn es die Herstellung neuer Güter geht, nicht ausschließlich nachhaltig ist. Auch, wenn beim Recyclen von Altglas viel Energie gespart wird, ist der Verbrauch durch die hohen Temperaturen groß. Außerdem ist der Rohstoff Sand, genauso wie alle anderen Rohstoffe dieser Erde, endlich. 

Durch richtiges recyceln, nämlich eine fachgerechte Entsorgung in den passenden Weiß-, Grün- und Braunglas-Container oder bei einem Wertstoffhof ist der erste Schritt zu mehr Nachhaltigkeit getan. Sie tragen so dazu bei, dass weniger Ressourcen für die Produktion benötigt werden. Denn sortenreines Altglas kann beim Einschmelzen zu 100 Prozent wiederverwendet werden. Auch eine lange Nutzungsdauer, die richtige Pflege, Wiederverwertung von Altglas im Alltag und die Verwendung qualitativ hochwertige Produkte machen es nachhaltiger. 

Entscheiden Sie dich also für genau die richtige Glasart für ihr Projekt und tragen Sie durch Recycling dazu bei, dass der Rohstoff im Produktionskreislauf verbliebt. Der Werkstoff begegnet uns dabei häufig in unserem alltäglichen Leben und dennoch wissen viele Verbraucher beim Gang zum Glascontainer nur wenig über das Material, zum Beispiel welche Qualitätsmerkmale es aufweisen muss und worauf beim Glaskauf geachtet werden sollte.  

Darauf sollten Sie beim Glaskauf achten

Individuelles Fenster – Glas Star

Bei Glasprodukten sollten Sie sich immer individuell beraten lassen.

Jedes Produkt hat Qualitätsunterschiede. Diese zu kennen ist wichtig, um möglichst lange glücklich mit seinem Kauf zu sein. Wer sichergehen will, ein gutes und sicheres Produkt zu erhalten, kauft daher am besten im Fachhandel oder lässt sich Glaselemente vom Fachbetrieb maßanfertigen. Darüber hinaus sollten Sie es vor dem Einbau immer auf bereits sichtbare Schäden wie Kratzer oder Sprünge untersuchen und diese gegebenenfalls bei ihrem Händler beanstanden. 

Lesetipp: In unserem Artikel „Ist Glas gleich Glas? Auf keinen Fall – Details, an denen Sie eine gute Glasproduktion erkennen“, finden Sie detaillierte Informationen zum Thema Qualitätssicherung.

Achten Sie auch darauf, dass Sie die richtige Glasart für ihr Vorhaben auswählen. Ist der Werkstoff zum Beispiel starken thermischen Belastungen, zum Beispiel in einem Wintergarten oder einem Fassadenelement, ausgesetzt, sollten Sie vorgespanntes Glas verwenden. Im Gegensatz zu einfachen Scheiben aus Floatglas hält dieses eine Hitzeentwicklung durch Sonneneinstrahlung besser aus. 

Glas lange erhalten – mit der richtigen Pflege

Das nachhaltige und langlebiges Material können Sie mit der richtigen Pflege in seiner Haltbarkeit zusätzlich unterstützen. In den meisten Fällen reichen dazu schon Wasser und einfache, handelsübliche Glasreiniger. Es sollte auf keinen Fall mit aggressiven Reinigern oder kratzigen Schwämmen in Berührung kommen. Sollten doch einmal Kratzer oder Risse entstehen, so müssen Sie Ihre Gläser, Fensterscheiben oder gläsernen Duschkabinen nicht gleich ersetzen und entsorgen. Kleinere Schäden auf vielen Glasarten lassen sich durch Polieren mit speziellen Pasten wieder so gut wie unsichtbar machen.

Lesetipp: Sind Sie auf der Suche nach tiefergreifenden Informationen zur Glaspflege? Dann lesen Sie auch unseren Beitrag: „Glas reinigen: Mit diesen Tipps werden Ihre Fenster streifenfrei sauber.“

Fazit: ein vielseitiges Material für zahlreiche Anwendungen

Bereits seit Jahrhunderten nutzen Menschen Glas für die unterschiedlichsten Anwendungen im Haushalt, in der Industrie, Wissenschaft und Technik. Wir können mit einer nachhaltigen Nutzung dafür sorgen, dass das auch in Zukunft so bleiben wird. 

Während der Corona-Epidemie zeigt Glas wieder einmal, wie sich seine Eigenschaften effektiv nutzen lassen. Dank der porenfreien Oberfläche ist eine wirksame Reinigung mit Desinfektionsmitteln jederzeit schnell und folgenlos möglich. Transparente Kunststoffe halten diese Prozedur vergleichsweise schlecht aus, sind weniger belastbar und verlieren durch das aggressive Mittel ihre Transparenz und müssen häufiger ausgetauscht werden. Sie verlieren folglich schnell ihren Mehrwert für den Nutzer und sind dadurch weit weniger nachhaltig als eine Glasscheibe. 

Überlegen Sie also gut, welches Glas sie für welchen Zweck einsetzen. Sicher ist, Sie werden für jedes ihrer Projekte die richtige Ausführung des Materials finden.

 

Titelbild von Andre Tan. Weitere Bilder von Brett Jordan und Muntzir.

 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

  • inara schreibt